Tennisglosar

Tennis

Rückschlag Sportart. Zwei Spieler oder zwei Teams á zwei Spieler spielen mit einem Schläger einen Ball über das Netz ins gegnerischen Feld.

Tennisschläger

Spielgerät, mit dem die Spielern den Tennisball schlagen.

Tennisnetz

Hindernis zwischen den Spielern. Der Ball wird über das Netz gespielt.

Tennisschule / Tennis Academy: Organisation wo Tennis gelehrt oder trainiert wird.

Tennislehrer /Tennistrainer: Person der Tennis lehrt oder das gelernte trainiert.

Tennissaite: Schnur mit dem einen Tennisschläger bespannt wird.

Griffband: Überzug am Schlägergriff.

Tennisball: Spielgerät, mit dem die Tennisspieler mit einem Tennisschläger treffen.

Aufschlag / Service: Erster Schlag mit dem den Spieler das Spiel eröffnet.

Vorhand /Forehand: Schlag auf der rechten Seite des Spielers bei den Rechtshänder, bzw. auf der linken Seite des Spielers bei den Linkshänder. Es kann mit einer Hand oder Beidhändig gespielt werden.

Rückhand / Backhand: Schlag auf der linken Seite des Spielers bei den Rechtshänder, bzw. auf der rechten Seite des Spielers bei den Linkshänder. Es kann mit einer Hand oder Beidhändig gespielt werden.

Flugball / Volley: Schlag der aus der Luft bevor der aufspringt getroffen wird.

Schmetterball / Smash: Schlag der über den Kopf getroffen wird. Es kann direkt aus der Luft oder nach dem Aufsprung getroffen werden.

Stoppball / Drop shot: Kurz gespielte Ball der wie einen Tropf kurz hinter das Netz gespielt wird.

Topspin: Der Ball fliegt mit einem starken Vorwärtsdrall. Es generiert sich einen Luftüberdruck über den Ball und Luftunterdruck unten den Ball und deswegen kommt der Ball früher runter als einen Ball der mit wenig Drall, Seitendrall oder Rückwärtsdrall gespielt wird.

Slice: Der Ball fliegt mit einem starken Rückwärtsdrall. Es generiert sich einen Luftunterdruck über den Ball und Luftüberdruck unten den Ball und deswegen kommt der Ball später runter als einen Ball der mit wenig Drall, Seitendrall oder Vorwärtsdrall gespielt wird.

Sidespin: Der Ball fliegt mit einem Seitwärtsdrall.

Doppel / Doppel Mixed: Spielmodus der von zwei Teams á zwei Spieler. Wenn beide Spieler unterschiedliche Geschlecht haben, heißt es Doppel Mixed.

Kleinfeld Tennis: Spielgerechte Form für Kinder unter 9 Jahren.

Mid Court Tennis: Spielgerechte Form für Kinder unter 10 Jahren Jahren.

Koordinationstraining: Training der motorischen Koordinative Fähigkeiten. Z.B. Orientierungs-, Differenzierungs-, Rhythmisierungs-,  Bewegungskopplungsfähigkeit, Reaktion und Gleichgewicht.

Technik: Mittel zum Zweck. Die Individualität und Natur des Spielers soll respektiert werden. Jeder Mensch ist anders, deswegen kann es nicht für alle Spieler die gleiche Technik geben.

Taktik: Entscheidungen treffen. Es gibt verschiedene Ebene, wie zum Beispiel: Entscheidung für den nächsten Schlag, für den nächsten Punkt, für das ganze Spiel oder die Einplanung welche Turniere der Spieler spielen soll.

Mentales Training: Zielsetzung und Erfolgskontrolle. Die Ziele sollen realistisch und messbar sein. Das mentale Training soll nicht isoliert trainiert werden, sondern zusammen mit der Technik und mit der Taktik.

Checkpoint Methode: Lehrmethode um Tennis zu erlernen oder verbessern. Es ist das Markenzeichen der PCT Tennis Academy und Marcelo Matteucci Tennis Academy.

Ballschule / Ball Academy: hier wird der Grundstein (das A-B-C) von den Ballsportarten.

Schnupperstunde Tennis: Tennis zum ausprobieren.

Schnupperstunde Ballschule Academy: Ballsportarten zum ausprobieren.

Sportliche Kindergeburtstagsparty: Geburtstag am Sportplatz unter qualifizierten Trainer.

Sport Events: Sportlichen Aktionen in Firmen, Schulen, Vereinen, etc…

Kindgerechtes Sporttraining: Training in dem die Natur des Kindes respektiert wird.

Biomechanischen Prinzipien beim Tennis: Ziel-, Aufgaben-, und Spielorientiertes Training ohne Bewegungskorrektur. Training wie uns die Natur zeigt.

Vordehnung – Vorspannung: Verlängerung der Muskulatur von der Ruhestand.

Fixierung des Treffpunkts: Die Augen bleiben fixiert auf dem Punkt wo der ball getroffen wurde.

Bewegungskette: kinematische Kette

Gleichgewicht: Beinarbeit mit dem Ziel dass die Gleichgewichtsorgane parallel zum Boden bleiben.

Richtungsstabilität: Nach dem Schlag, der Körper orientiert sich in die Schlagrichtung.

Treffpunkt: Lage wo der Ball getroffen wird.

Griffhaltungen beim Tennis: Jeder Spieler ist ein Individuum, es gibt verschiedene Griffe wie man den Schläger halten kann. Die Namen sind: Kontinentalgriff, Westerngriff, Easterngriff und Semi-Westerngriff.

Führungsauge: Ist das dominantes Auge mit der Funktion einen Punkt zu fixieren. Das zweite Auge hat die Funktion die Peripherie zu sehen.

Ausholbewegung beim Tennis: Die Funktion ist das der Körper die nötige Energie tankt für den gewünschten Schlag.

Ausschwungbewegung beim Tennis: Die Funktion ist das ökonomische auffangen des Schlägers.

Schlagbewegung beim Tennis: Ist die Hauptaktion nach der Ausholbewegung bis zum Treffpunkt, vor der Ausschwungbewegung.

 

Veröffentlicht in Neuigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.